Kath. Kirchengemeinde St. Peter u. Paul

Jugend

KLJB

Der Vorstand im Jahr 2009

KLJB

Katholische Landjugend Bewegung Cappeln



Die Katholische Landjugend ist eine Gemeinschaft von Jugendlichen und jungen Erwachsenen innerhalb der katholischen Gemeinde auf dem Lande.

Unsere Ortsgruppe besteht aus ca. 20 aktiven Mitgliedern von 16 bis 27 Jahren. Wir treffen uns jeden 1. Mittwoch im Monat, um gemeinsam etwas zu unternehmen und Spaß zu haben.

Wir nennen uns Bewegung, weil wir bei uns selbst, in unserem Lebensraum, in der Kirche und der Gesellschaft als kritische / dynamische Kraft aus dem Geist des Evangeliums neue Impulse setzen, etwas bewegen wollen.

Zu unseren jährlichen Aktionen gehören beispielsweise die Organisation und Durchführung des Osterfeuers, die Mitwirkung beim Erntedankfest, ein Stand auf dem Weihnachtsmarkt und noch viele andere Aktionen in unserer Ortsgruppe, wie der Maigang, Bowlen, Eis essen und die Ferienpassaktion. Im Jahr 2006 nahmen wir an der 72-Stunden-Aktion teil und legten den Gebetsweg in „Pastorsbusch“ an.

Wir beteiligen uns an der Entwicklung des ländlichen Raumes und der dort lebenden Menschen. Ein besonderes Anliegen dabei ist die Erhaltung der Schöpfung.

Wenn du also Interesse daran hast, uns und unseren Verein kennen zu lernen, dann melde dich doch einfach bei uns.

72-Stunden-Aktion

72-Stunden-Aktion der KLJB

Im Rahmen der diesjährigen 72-Stunden-Aktion hat die Cappelner Landjugend auf dem Spielplatz der Cappelner Kindergärten ein Indianerdorf errichtet. Außerdem wurde ein Rodelberg angelegt.

Die Kirchgengemeinde bedankt sich ganz herzlich für das Engagement der Jugendlichen.

Nachfolgend ein paar Fotos von der Aktion.

Weitere Bilder gibt es hier

Gebetsweg

Kennen Sie schon den Cappelner Gebetsweg?

Wenn nicht, sind Sie herzlich eingeladen ihn zu besuchen.
Dieser, im Rahmen einer 72-Stunden-Aktion von der Cappelner Landjugend errichtete Gebetsweg lädt die Besucher ein, in freier Natur, Gott zu danken. Auf Gebetstafeln die sich jeweils in der Nähe einer Sitzbank befinden kann der Besucher die Ruhe und Stille genießen.

Den Gebetsweg finden Sie gegenüber der Kirche nähe Pastorat auf dem Weg zum Kindergarten.



 

Messdieneraufnahme 2011

Messdiener nach der Feier

In einem feierlichen Gottesdienst wurden neue Messdiener/- innen in die Messdienergemeinschaft von St. Peter und Paul zu Cappeln aufgenommen. In seiner Predigt erklärte er die vielfältigen Aufgaben der Messdiener. Er machte deutlich, dass die Aufgaben am Altar umfangreich und von großer Bedeutung seien. Die ganze Gemeinde freute sich über den "Zuwachs" und applaudierte den neuen Messdienern.

Wir sagen schon jetzt "Danke" für Euren Dienst am Altar!

messdiener_0129.jpg ,messdiener_0017.jpg

 

Welche vielfältigen Aufgaben die Messdiener zu verrichten haben kann man hier oder unter der Rubrik Religiöses erfahren.

Messdiener

Liebe MessdienerInnen!

Was war noch mal Bereitschaftsdienst?
Nun: diejenigen Messdiener, die am Sonntag aufgestellt sind werden in der Regel angerufen, wenn in der darauf folgenden Woche besondere Gottesdienste vorhanden sind. Das könnte z. B. eine Beerdigung oder Andacht sein. Wenn also in der Woche, nachdem ihr am Sonntag gedient habt, etwas anliegt, werdet ihr angerufen, um zu dienen. So kann jeder mal drankommen.

Und Pfingsten: Na klar! Wir fahren nach Calhorn!


Viel Spaß beim Dienen


Hinweis:
Den Messdienerplan findet Ihr unter Rubrik Aktuelles.

 

Romfahrt

Einige Bilder von unseren Minis in Rom:

Jungkolping

Kolpingjugend Cappeln
Link
Ansprechpartner:
1 Vorsitzender
Martin Weldam 04478/1265

2 Vorsitzender
Kathrin Deddens 04478/1367


Gruppenzeiten :
Gruppe 1: zweiten und vierten Donnerstag im Monat um 19:00 (Alter: ab 16)
Gruppenleiter: Anja Schwerter, Matthias Borchert, Michael Hülsmann

Gruppe 2: ersten Donnerstag im Monat um 19:00 (Alter 14- 16)
Gruppenleiter: Pia Loschen, Kathrin Deddens, Martin Weldam
Gruppensprech.: Jonas Willenborg

Gruppe 3: dritten Donnerstag im Monat um 18:30 (Alter 12- 14)
Gruppenleiter: Anja Schwerter, Thomas Vorwerk, André Hellmann

Schriftführerin: Anna Ostendorf
Fotos: Carina Bahlmann

Bannerträger: M. Emke, M. Backhaus, J. Hülsmann,
T. Borchert, A. Ostendorf, N. Klövekorn,
C. Jost, C. Bahlmann

Die Kolpingjugend Cappeln

Die Kolpingjugend ist eine eigenständige Gruppe in unserer Kolpingsfamilie. Sie wurde im Jahre 1974 gegründet. Im Laufe der Jahre fanden regelmäßig Gruppenstunden statt, die mal gut und auch mal nicht so gut besucht waren. Durch verschiedene Werbeaktionen konnte die Gruppe weiter ausgebaut werden.
Es finden jährlich wiederkehrende Aktionen statt. So wird im Januar regelmäßig die „Tannenbaumaktion“ durchgeführt. Mit Begeisterung werden die Tannenbäume gesammelt und zur Grünsammelstelle gebracht. Die Bevölkerung unterstützt die Aktion sehr, so dass erhebliche Beträge sozialen Einrichtungen gespendet werden können.

Ferner bekommen zum jährlichen Osterfest alle über 80-jährigen Senioren unserer Gemeinde ein Osternest mit einigen Leckereien gebracht. Die Senioren sind jedes Jahr wieder begeistert über den Besuch unserer Jugendlichen. Am Ostermontag wird ein Ostereiersuchen angeboten und von vielen junge Familien besucht.

Die Kolpingjugend trifft sich jetzt jeweils Donnerstags zu Gruppenstunden im Pfarrheim. In regelmäßigen Abständen (monatlich) werden besondere Veranstaltungen angeboten. Hierzu gehören sowohl Veranstaltungen im Pfarrheim (Kino- und Bastelnachmittage), aber auch Fahrten. Besonders begeistern waren die Jugendlichen von Fahrradfahrten zum Bowling-Center, zur Jugendherberge Sandhatten, einer Busfahrt zum Universum nach Bremen, einer Nachtwanderung sowie einem Zeltlager in Esterwegen.

Der Job eines Messdieners

Das Konzil betont ausdrücklich: »Auch die Ministranten... vollziehen einen wahrhaft liturgischen Dienst« (Liturgiekonstitution Art. 29. Sie handeln weder stellvertretend für Kleriker noch an Stelle der Gemeinde. Ihnen kommen eigene Aufgaben zu, die sich aus dem äußeren Verlauf der liturgischen Feiern ergeben und auch nicht von anderen zusätzlich zu ihrem Dienst ausgeführt werden sollen.

Ministrantinnen und Ministranten assistieren den Priestern und Diakonen oder ggf. einem zur Leitung von Gottesdiensten beauftragten Laien. Ebenso übernehmen sie Aufgaben bei liturgischen Zeichenhandlungen. Diese Aufgaben können je nach der Art der liturgischen Feier unterschiedlich sein.

Für die Eucharistiefeier sind zu nennen:

die Begleitung bei der Einzugs- und Auszugsprozession (Vortragekreuz, Kerzen),

der Dienst am Weihrauch (bei der Eröffnung, beim Evangelium, bei der Gabenbereitung, bei der
Wandlung),

die Begleitung bei der Prozession zum Evangelium (Kerzen, Weihrauch),

die Assistenz bei der Händewaschung,

der Dienst des Schellens bzw. des Gongschlagens,

Bei Wortgottesdiensten mit und ohne Kommunionspendung:

Begleitung bei der Einzugs- und Auszugsprozession,

Begleitung bei der Prozession zum Evangelium,

Die Aufgaben bei anderen Gottesdiensten:

Bei der Tauffeier: das Halten des Liturgiebuches bei der Handausstreckung und Handauflegung, das Halten des Liturgiebuches und der Ölgefäße bei den Salbungen mit Katechumenenöl und Chrisam, das Anreichen des weißen Gewandes.

Bei der Feier der Trauung: das Tragen des Tellers mit den Ringen, das Halten des Aspergills, das Halten des Liturgiebuches beim Segen über das Brautpaar.

Beim Gottesdienst untere Leitung eines Bischofs: das Tragen von Stab und Mitra.

Beim sakramentalen Segen: der Dienst am Weihrauch, das Reichen des Velums, das Schellen und die Inzens beim Segen, das Abnehmen des Velums.

Bei der Begräbnisfeier: das Tragen des Kreuzes und des Weihwassergefäßes, der Dienst am Weihrauch, das Halten des Rituales bei den Zeichenhandlungen.

Ministranten und Ministrantinnen sorgen durch ihre Dienste für einen geordneten und dynamischen Ablauf. Darüber hinaus unterstreichen sie durch ihr Handeln bestimmte Vorgänge und weisen auf Wesentliches hin.

Die Ministrantinnen und Ministranten sind Mitfeiernde in der Gemeinschaft der Gläubigen. Deshalb ist es z.B. auch sinnvoll, dass sie an ihrem Platz ein Gotteslob haben, um sich am Gesang der Gemeinde beteiligen zu können, und dass sie an ihren Plätzen auch alles verstehen können.

Kinderbibeltage